Raschelndes Schilf, schleppende Schritte im Matsch, ein Aufheulen – Stille. Verwesende Fische in den Bäumen und seltsame Harfenklänge unter der Trauerweide bei Nacht. Der Wassermann ist launisch, wechselhaft und unberechenbar, wie das Wasser selbst. Eine Animationssequenz als Neuinterpretation auf Basis der Geschichte von Otfried Preußlers „Der kleine Wassermann“.
- Konzeption, Kurzanalyse des Originals, Exposé
- Inhaltsaufbereitung für kurze Narration
- Storyboard: Skizzen, Dramaturgie
- Animatic
- Frame-by-frame Animation von Graphit-Handzeichnungen in Aftereffects
- Vertonung: Field-Recordings, Geige: Elisa Moser

You may also like

Back to Top